Skip to Content

Bahn frei für alle!

"Bahn frei für alle!" stellt ein medienpädagogisches Angebot für und mit Kinder- und Jugendgruppen mit und ohne Behinderungen dar. Bei diesem Projekt wurde die Vermittlung von Medienkompetenzen mit dem Thema der  "Inklusion und Barrierefreiheit" für die teilnehmenden Jugendlichen verbunden. In dem innovativen Workshopangebot wurden die jugendlichen mit und ohne Behinderung angeregt, einen selbst konzipierten Kurzfilm zum Thema Inklusion/Barrierefreiheit zu produzieren. Die grundlegende Idee war es, die Probleme mit Barrieren im Alltag und die Anliegen der Jugendlichen aus der eigenen Sicht zu verdeutlichen darzustellen. Während der mehrtägigen Aktion wurden zunächst Grundkenntnisse zur Filmproduktion vermittelt und neben Veranschaulichung der rechtlichen Aspekten einer eigenen Videoproduktion und Vermarktung auch allgemeine Gefahren des Internets thematisiert . Die Teilnehmer erhielten so durch  die  Aktion einen praktischen Einblick in die Produktion eines Filmes  und konnten sich über das Prinzip von Persönlichkeitsrechten, Mobbing, Stalking, Viren, und anderen Gefahren im Internet informieren und austauschen.

Außerdem war es von den Teilnehmern erwünscht, selbst andere Kinder und Jugendliche ohne Behinderungen aus dem Familien- und Freundeskreis an der Mitwirkung des Films zu motivieren.

Die Aktion wurde initiiert von Trier bewegt e.V. Mitarbeitern und unterstützt von freiberuflichen Dozenten mit sozial- und medienpädagogischem Hintergrund. Dabei wurden die unterschiedlichen Schritte einer Videoproduktion von den Jugendlichen unter Anleitung selbst geplant und koordiniert, wie die Erstellung eines Drehbuchs und Storybords, die Auswahl der Drehlokalität, die Herstellung benötigter Requisiten, der Videodreh selbst und die abschließende Bearbeitung des erstellten Materials.

Unterstützt wurde das Projekt von Aktion Mensch e.V.